Architektur

Haus der Musik Innsbruck

Standort: Innsbruck, Österreich AT
Auftraggeber: IIG - Innsbrucker Immobilien GmbH & Co KG
Bruttogeschossfläche BGF: 13.000 m²
Baukosten: k.A.
Auftragsart: Wettbewerb 2014

Das Gebäude ist ein offenes Haus für unterschiedliche Nutzungen.
Der große Probesaal und das Theater sind klar von außen zu erkennen. Die Kammerspiele sind im EG neben dem Landestheater situiert.
Der Zugang zur Bühne ist ebenerdig, eine leichte Anlieferung soll durch ein Bühnentor in der Seitenbühne, ermöglicht werden. 

Die beiden Säle in 1. OG haben ein gemeinsames offen gestaltetes Foyer entlang des Straßenraums, das sich durch Oberlichter rund um den großen Saal nach oben öffnet. Die Säle sind so angeordnet, dass der kleine Saal als Backstageraum für den großen Saal genutzt werden kann.

Zwei Haupteingänge verbinden die Universitätsstraße und den Rennweg diagonal durch das Gebäude.
Hier entstehen Blickwinkel und Perspektiven zu den verschiedenen Foyers, nach oben zum Probesaal und nach unten in das Foyer von Black Box und Saal für Konservatorium und Mozarteum.